Zahnbleaching mit Philips ZOOM!

Das schönste Lächeln für den schönsten Tag

Anzeige

Wie viele Fotos werden wohl am Hochzeitstag von einer Braut und ihrem Bräutigam gemacht? Und wie oft lächelt man an seinem Hochzeitstag? Wohl überdurchschnittlich viel. Schon lange habe ich darüber nachgedacht, meine Zähne aufhellen zu lassen und als wir uns verlobt und die Hochzeitsplanung weiter fortschritt, stand mein Entschluss fest: als kleiner Perfektionist (Achtung: Berufskrankheit!) war mir auch dieses Detail wichtig.

Ein Schlüsselerlebnis war die Anprobe meines Brautkleides: ich stand dort in diesem wunderschönen weißen Kleid und lächelte mich im Spiegel an – ein toller Moment aber da merkte ich umso deutlicher, dass meine Zähne nicht alle die gleiche Farbe haben. Die Eckzähne waren verfärbter als die Schneidezähne und dieser Kontrast, gerade zu meinem Brautkleid, störte mich.

Vorbereitung ist alles!

Mein Zahnarzt Dr. Wasserfuhr aus Köln bietet schon seit über 10 Jahren das Zahnbleaching mit der Philips ZOOM! Methode an und daher kannte ich das Verfahren durch diverse Gespräche während Prophylaxe- und Vorsorgeterminen. In Kooperation mit Philips entschied ich mich, die Zahnaufhellung kurz vor unserer standesamtlichen Hochzeit durchführen zu lassen. Eine Woche vorher wurden die professionelle Zahnreinigung und eine kurze Kontrolle durchgeführt, damit die Zähne frei von Ablagerungen und bereit für das beste Bleaching-Ergebnis sind.

Das Zahnbleaching

Ein wenig aufgeregt fand ich mich Anfang Oktober in der Zahnarztpraxis von Dr. Wasserfuhr ein. Meine Prophylaxeassistentin Frau Herzog führte das Zahnbleaching durch und bestimmte vorher zuallererst meine Ausgangszahnfarbe anhand einer Farbskala. Danach wurden ein paar Fotos gemacht, um den Vorher-Nachher-Effekt gut darstellen zu können. Meine Zähne lagen farblich bei A3 und die Eckzähne waren eine Nuance dunkler, bei A3,5. Danach gab es eine Ladung Bepanthen auf die Lippen und der blaue Rahmen wurde in den Mund eingesetzt (das war kurz unangenehm aber danach völlig in Ordnung), damit das Bleaching-Gel nicht die Zunge berührt und die Lippen geschützt sind. Das Zahnfleisch wurde ein wenig abgedeckt, damit das Bleaching-Gel auch wirklich nur auf die Zähne aufgetragen wird.

Mit Hilfe einer Tube wurde das flüssige Bleaching-Gel mit 25% H2O2 nun direkt auf meine Zähne aufgetragen. Beim Auftragen noch durchsichtig, wurde es dann etwas milchig. Und schon wurde es Zeit für die speziell von Philips entwickelte ZOOM! WhiteSpeed LED-Lampe, die den Zahnaufhellungsprozess unterstützt und beschleunigt. Die Lampe wird 15 Minuten lang direkt auf die Zähne gerichtet. Nach Ablauf dieser Zeit wurde das Bleaching-Gel entfernt, neues aufgetragen und dann erneut 15 Minuten mit der Lampe angestrahlt. Insgesamt haben wir 5 Durchgänge gemacht, 4 davon mit allen Zähnen und einen nur mit den Eckzähnen, da diese verfärbter waren.

Ob es weh tat? Die ersten drei Durchgänge gar nicht, danach habe ich gemerkt, dass die Nerven in den Zähnen mal kurz “Hallo, hier bin ich!” sagten. Da ich zuvor im Leben noch nie Zahnschmerzen hatte, war dieses Gefühl völlig neu für mich. Es war aber durchaus auszuhalten und ich wollte die Behandlung sowieso bis zum optimalen Ergebnis durchziehen.

Das Bleaching-Ergebnis

Nach dem letzten Durchgang entfernte Frau Herzog den Rahmen und ich durfte umspülen und mir dann den Handspiegel greifen, um das Ergebnis zu bewundern: sofort schauten wir mit der Farbskala, was sich getan hatte: Von A3 haben wir es auf B1 geschafft, das sind 8 Nuancen, bei den Eckzähnen sogar 10. Das Ergebnis ist immer abhängig von der Ausgangsfarbe und fällt immer unterschiedlich aus. Bei guter Pflege hält das Zahnbleaching bis zu 4 Jahre und kostet um die 400 Euro. Ich war begeistert und lächelte mich ständig im Handspiegel an! Mit diesem tollen Ergebnis hatte ich wirklich nicht gerechnet.

Nachsorge

Nach der Behandlung durfte ich das sogenannte Relief ACP Gel mit nach Hause nehmen, mit dem ich mir die nächsten 48 Stunden die Zähne putzen sollte. Das Gel hilft, dass sich die durch das Bleaching geöffneten Poren im Zahn wieder schließen können und sich keine Farbbeläge oder Pigmente ablagern können. Also: 48 Stunden nach dem Bleaching keine färbenden Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Curry, Tomaten etc. zu sich nehmen! Die blitzartigen Schmerzen in den Nerven hielten den Abend über noch an, aber nach einer Schmerztablette und einer guten Mütze Schlaf war alles wieder beim Alten und ich lächle tatsächlich jetzt noch viel lieber mit offenem Mund.

Bei der nächsten Anprobe meines Brautkleides stand ich wieder vor dem Spiegel, lächelte und war rundum zufrieden! In wenigen Wochen werde ich euch nochmal berichten, ob sich das Zahnbleaching für mich gelohnt hat und wie meine neue Zahnfarbe an meinem Hochzeitstag mit dem Brautkleid und dem hoffentlich vielen Schnee um die Wette gestrahlt hat.

Anzeige